Wenn ein Lebensmensch für immer die Augen schließt…

Ja, wenn ein Lebensmensch für immer die Augen schließt, dann darf auch schon einmal eine Träne kullern…

Gestern hab‘ ich erfahren, dass unsere liebste Martha (für andere Frau Dr. Podleschak) es nach langer Krankheit nun über den Berg geschafft hat. Darüber bin ich sehr froh – denn nun muss sie nicht mehr leiden, und weil sterben nicht weh tut, sondern vielmehr das schwer-krank sein, wollte sie selbst auch schon gehen.

Ismakogie war ihr Leben…

Wer Martha nicht kannte, hat etwas verpasst –und jene, die sie kannten – geben mir da bestimmt Recht… 😉

Sie war für mich wie die Ismakogie „schön – geschmeidig – lebensfroh“

Sie hatte im Salzkammergut an allen Ecken ihre Helferleins, so waren auch wir im Tourismusbüro Strobl immer zur Stelle. Schließlich musste sie ja auch ihre Homepage www.ismakogie.at immer auf dem neuesten Stand halten. Mit einem Zaunerstollen oder leckerer Schokolade oder Pralinés hat sie den Helferleins ihre Dankbarkeit entgegengebracht.

Manchmal hat sie mich nicht im Büro besucht, sondern einfach ganz konsequent, draußen ihre Ismakogie-Prospekte aufgelegt und immer gut platziert.

Gut besucht waren ihre Workshops und Seminare und ihr Buch war von vielen gefragt.

Was mich schmunzeln lässt, wenn ich an sie denke… wenn sie mit den Gästen oder Einheimischen im Foyer gesprochen hat… „kein Wunder, wenn wir so dasitzen, da kann das Hirn ja garnicht mehr atmen und dann sollten wir auch noch arbeiten …“  Sie war immer eine Bereicherung, auch wenn sie dem ein- oder anderen vielleicht auch damit auf die Nerven ging.

In den letzten Monaten habe ich sie auch nicht mehr gesehen – im Büro hat sie uns gefehlt – wir haben ihr ja oft geholfen bei diversen Recherchen  mit dem „Blechtrottel“, wie sie den Computer immer liebevoll nannte. Wenn sie dann erzählte von Smartphones, dem iPhone oder von anderen neuen Technologien – von denen sie erfahren hatte, kam sie mir oft wie ein lebendiges Kabarett vor. Wer von ihr kontaktiert wurde, der durfte die hartnäckige und doch so liebenswerte Eigenschaft ihres Charakters kennenlernen.

Eine geniale Frau – eine geniale Frau die vor wenigen Tagen für immer ihre Augen geschlossen hat –trotzdem ist sie für mich noch so präsent … denn wenn sie gelacht hat, ging für mich die Sonne auf… und dazu möchte ich noch anmerken, dass beim Verfassen dieses Nachruf’s über dem Schafberg die Sonne aufgegangen ist und eine Träne über meine Wange kullerte.

Wer für sie Suppe geholt hat, ihr im Haushalt zur Hand ging, ihr die Homepage aktualisiert hat oder einfach nur beim Recherchieren von gewissen Dingen  zur Seite stand … an dieser Stelle sei all diesen Helferlein’s im Namen von Martha gedankt!

Und Martha, ich danke dir für alles was du mir persönlich mit auf den Weg gegeben hast. Ich bin dankbar, dass ich dich kennen durfte, und werde dich bestimmt in meinem Alltag auch noch öfter zitieren! Schlaf gut meine Liebe!

Und für alle die sie nicht kannten, ein wunderbares Video!

 

[sgmb id=“1″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

72 + = 74